Notizen Beitrag

Der Selbstdemonteur des Jahres ist gekürt!

Der Preis für den gelungensten politischen Selbstmord 2011
Der Selbstdemonteur des Jahres ist gekürt!

Endlich ist es so weit, die Entscheidung ist gefallen! Aus den zahlreichen Vorschlägen unserer Leser hat die Jury nach heißer Debatte die Gewinner gekürt. In allen vier Kategorien fanden sich würdige Preisträger - allen voran natürlich er, der Hauptgewinner, ein wahrer Siegertyp. Aber auch die anderen bestätigten durch ihr Auftreten, ihre Taten und ihre Persönlichkeiten eindrucksvoll unsere These: Niemand scheitert so schön wie Politiker!

Gesamtsieger: Karl Theodor Freiherr zu Guttenberg, fränkischer Landadliger, Doktorand und Polittalent

Nominierungsbegründung des Lesers »Karl Theodor«:

»Ich!!! In aller Bescheidenheit: ich finde, den Preis hab ich mir redlich verdient. Erst im Amt nichts leisten, dann mir einen peinlichen Abgang leisten, um schließlich unverfroren mein Comeback anzukündigen. Da kommt keiner ran!

Beste Grüße, Euer Durchlaucht, Freiherr von Copy und Paste, Dr. rer. plag., Politstar a.D., Schmalzlocke ade, Karl Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester«

Beste Teamleistung: Die Stuttgart21-Combo

Nominierungsbegründung des Lesers »Stuffi«:

»Natürlich kann sich ein Bahnhof, auch wenn er in Stuttgart liegt, nicht selbst abreißen. Aber alle anderen Beteiligten schon: Die CDU-Erbdynastie von Ba-Wü, unsere Freunde und Helfer in den grünen Uniformen, die Deutsche Bahn - und am Ende noch Kretschmann, der mal wieder zeigt, was die Grünen am besten können: viel versprechen, wenig halten. Mit anderen Worten: die Gesamtperformance war dem Projekt angemessen, nämlich unterirdisch.«

Lebenswerk: Silvio Berlusconi, Charmeur, Entrepreneur und auch noch Italiens Exministerpräsident

Nominierungsbegründung des Lesers »Planix«:

»Nach so vielen Jahren Trash und Dreistigkeit hat er das einfach verdient.«

Schnellster Abgang: Michael Braun, kurzarbeitender Justizsenator von Berlin (CDU)

Nominierungsbegründung des Lesers »Richard Meyer«:

»Nach elf (!) Tagen harter Arbeit zum Wohl des Volkes schon wieder entlassen. Respekt!«

Kommentare

Gratulation!

Herzlichen Glückwunsch für all die schönen Gewinner! Die Frage ist nur, ob sie auch zur Übergabe ihrer Preise kommen werden? Das könnte dann ja gleich zum Erfahrungsaustausch genutzt werden - sozusagen politische Zombies unter sich:-)

Okay, Gutti ist jetzt nicht

Okay, Gutti ist jetzt nicht so überraschend, auch wenn er das natürlich ohne Frage verdient hat. Mein Favorit ist aber die S21-Combo. Wirklich unterirdisch!

Und nächstes Jahr?