Blogroll

Mr. Trump aus Würselen

ad sinistram - 13. Dezember 2017
Martin Schulz ist kein Hundertprozentiger mehr. Jetzt, da er mitten in den Scherben seines Wahlkampfes steht, hält er sich aber immer noch hundertprozentig für eines: Für einen Europapolitiker aus echtem Schrot und Korn. Und so trat er als 81,9-prozentiger die Flucht nach vorne an und beantragte gewissermaßen thematisches Asyl in Europa. Und das während er sich mit jener Bundeskanzlerin bekatert, die er noch vor zwölf Wochen für unbedingt abkömmlich für Deutschland hielt. Mit der Macronaise am »Pulse of Europe«, dem Herauskehren als Retter Europas, ohne zu tief in ein wirkliches europäisches Change einzudringen, erhofft er sich nun neben seiner wohl baldigen Koalitionspartnerin im Hosenanzug profilieren zu können.Weiterlesen beim Neuen Deutschland
Kategorien: Blogroll

Grundeinkommen: Reden wir mal über Zwänge

ad sinistram - 12. Dezember 2017
Eine Welt, in der jeder tun und lassen kann ist denkbar? Mit dem Grundeinkommen! Mit dem Grundeinkommen? Wir sollten mal über Zwänge reden – und über Zwanglosigkeiten, die in eine Diktatur der Unterlassung münden können. Unter Linken ein wahrlich unbeliebtes Thema.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

»Es gibt keinen Grund für die AfD!«

ad sinistram - 8. Dezember 2017
»AfD – wie rechts ist Deutschland?«, fragte eine Frankfurter Podiumsdiskussion um Moderator Dany Cohn-Bendit. Alles kam auf den Tisch – nur keine wesentlichen Fakten. Cohn-Bendits These ließ nur eine Reaktion zu: Gehen! Ein Bericht über die falsche Schwerpunkte beim Umgang mit der AfD.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Monolithe der Blutleere

ad sinistram - 7. Dezember 2017
Eine scharfe Rüge nannte die Presse das, was die Bundeskanzlerin zum Glyphosat-Alleingang ihres Agrarministers ins Protokoll diktierte: Das darf nicht nochmal vorkommen - »Du du du!«, tadelte sie ihn und machte dabei große Augen. Lassen wir mal beiseite, ob der Minister den Schmidtchen Schleicher gab oder die Union sehr wohl eingeweiht war. Dass etwas an dieser Kontrollkanzlerin vorbeigeschmuggelt wird: wirklich schwer vorstellbar. Aber wenn die Presse einem diese saftlose »Schelte« als einen impulsiven Akt, als Abkanzelei von Format verkaufen möchte, dann fragt man sich tatsächlich: Wie viel Leben steckt da noch in diesem demokratischen Schauspiel? Was da Rüge sein soll, gilt bei anderen als klassisches Laissez-faire. Was dort als Schärfe feilgeboten wurde, ist für andere Zeitgenossen fast schon Zeichen von Liebkosung.Weiterlesen im Neuen Deutschland
Kategorien: Blogroll

Mehrheitlich in der Minderheit

ad sinistram - 6. Dezember 2017
Frau Merkel will keine Minderheitsregierung? Unverständlich, woher kommt bloß dieser Sinneswandel? Bis eben hat sie doch ständig Politik für eine Minderheit gemacht. Und plötzlich tut sie so, als brauche sie Mehrheiten.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Die da oben oder Beinahe Bundesminister

ad sinistram - 4. Dezember 2017
Seehofer wäre Bundesminister geworden. Anschlussverwendung nach seinem kalkuliertem Ende als Ministerpräsident. Das war nur eine Meldung, die mehr so nebenher lief. Dabei wäre das ein dicker Fisch. Denn das Sujet erklärt viel vom Klima in diesem Land.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Wir lassen uns unseren Spendenaufruf nicht wegnehmen!

ad sinistram - 3. Dezember 2017
Nein, wir lassen uns unser Weihnachtsfest nicht wegnehmen von denen da oben. Wir schätzen doch die abendländische, die christliche Kultur: Glühwein, Stress, Familienhader und natürlichnatürlich Bares.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Bourdieu in der Tram oder Nach unten treten

ad sinistram - 1. Dezember 2017
»Selbst ich hab Hunger. Tschuldigung, dass ich auch amol was essen will.«, brüllte da einer. Hoppla, was war denn in dieser fast menschenleeren Straßenbahn los? Armut – und Armutshierarchien!Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

An jedem verdammten Sonntag

ad sinistram - 30. November 2017
Obgleich das hessische Ladenöffnunggesetz vorsieht, dass Geschäfte wochentags bis zu 24 Stunden geöffnet haben dürfen, fordern die hessischen Liberalen Nachbesserung. Ihnen ist es ein Dorn im Auge, dass die bis zu vier verkaufsoffenen Sonntage, die in eben jenem Gesetz zugesprochen werden, anlassbezogen sein müssen. Bei Festlichkeiten oder Messen könne man so einen verkaufsoffenen siebten Tag der Woche beantragen. Sonst nicht. Die FDP sähe es jetzt gerne, wenn man auch ohne Anlass öffnen dürfe. Und nicht nur die Händler unterstützen diese Forderung.Weiterlesen beim Neuen Deutschland
Kategorien: Blogroll

Arbeitskraftverkäufer, ihr habt nichts zu verlieren – fast nichts!

ad sinistram - 27. November 2017
Die Arbeiterklasse soll es machen? Die gibt es doch so wie vor hundert Jahren gar nicht mehr. Mit klassischem Marx kategorisiert man die Welt von heute mit gestrigen Einschätzungen. Arbeiter aller Länder – wer seid ihr eigentlich?
Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Den Merkelismus in seinem Lauf …

ad sinistram - 24. November 2017
Angela Merkel ist durch? Der Merkelismus am Ende? So behaupteten es jetzt eigentlich fast alle politischen Beobachter. Nur einer zeigte auf, dass das eine Fehleinschätzung ist: Andreas Frege, genannt Campino.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Morgen kommt kein Weihnachtsmann

ad sinistram - 23. November 2017
Ende November kam man in Deutschland stets in Stimmung. Man kaufte sich Lebkuchen, die schon seit Anfang September in den Verkaufsregalen standen, kramte die Wham-CD hervor, entschied abermals, die Geschenke für Familie und Freunde frühestens am 23. Dezember zu besorgen und beantwortete etwaige Straßenumfragen, ob man denn den eigentlichen Sinn des Weihnachtsfestes noch kenne, mit zotigen Antworten wie: Da feiern wir den Todestag des Weihnachtsmannes - und außerdem gedenken wir der vielen gefallenen Schneeflocken bei ihrem Kampfeinsatz um ein weißes Fest. Weihnachtsstimmung halt. Alle Jahre wieder.Weiterlesen beim Neuen Deutschland
Kategorien: Blogroll

Die Regierung sitzt doch fest im Sattel

ad sinistram - 22. November 2017
Instabile Zeiten? Politische Verwerfungen? Alles Unfug! Ob nun AfD-Bundestagseinzug oder gescheiterte Regierungsverhandlungen: Die Börse ist stabil, die Märkte lassen sich nicht beirren. Weit und breit kein Linksruck in Sicht.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Das Kamel, das Nadelöhr und die falsche Moral

ad sinistram - 20. November 2017
Die Reichen sind so gierig. Dabei muss man ihnen das gar nicht vorhalten. Dass die Politik diese Gier nicht eindämmt: Das wäre eine Vorhaltung mit Format. Weniger moralischer Zeigefinger, mehr politisches Einfordern: Gebot der Stunde.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Trump, bayerisch buchstabiert: S-ö-d-e-r

ad sinistram - 18. November 2017
Die Lage ist mehr als ernst: Exakt so lautete unlängst der O-Ton von Markus Söder zur Situation in der CSU. Der Mann hat völlig recht. Die Lage ist sogar noch viel mehr als nur mehr als ernst. Denn Söder ist die nächste Stufe christsozialer Eskalation.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

… dann würde ich die AfD wieder wählen

ad sinistram - 16. November 2017
»Weidel (AfD/«Nazischlampe») hat mich wegen eines kritischen Kommentars blockiert.« Diese Sentenz ist nicht von mir! Das möchte ich gleich mal klarstellen. Diese Meldung empfing mich neulich auf der Startseite meines Facebook-Zugangs. Eine Nutzerin mit Linkspartei-Logo im Konterfei ereiferte sich: Sie sah darin die »Meinungsfreiheit nach Art der AfD« am Werk. Manchmal macht man große Augen – wie vermessen, ja wie selbstgerecht im linken Milieu mit dem Phänomen der AfD umgegangen wird. Diese Statusmeldung ist mehr als überheblicher Schwachsinn. Sie ist ein Alarmsignal! Wenn die Linken im Lande mit dieser Attitüde auftreten, verlieren sie den Kampf gegen den Rechtsruck.Weiterlesen beim Neuen Deutschland
Kategorien: Blogroll

Dieser Mann möchte Sie krank machen!

ad sinistram - 14. November 2017
Das Arbeitszeitgesetz lockern, damit man wettbewerbsfähig bleibt? Der Arbeitstag endet nicht mehr am Feierabend? Wer solche Pläne hegt, hat keinen Schimmer. Das sind Pläne zum kollektiven Erkranken.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Keiner von 80 Millionen

ad sinistram - 13. November 2017
Wagenknecht und Lafontaine unterscheiden zwischen deutschen und ausländischen Arbeitskräften? Das ist nicht richtig. Was bei der ganzen Debatte immer wieder unterm Tisch landet, ist das komische Verhältnis der Deutschen zur Staatsbürgerschaft.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

Der Kunde ist König – der König ist tot

ad sinistram - 10. November 2017
Netflix flötet in den Netzwerken gerne mal keck zurück und würgt so Cybergemotze ab. Ist das die neue Geschäftskultur, der neue Umgang mit dem Kunden, der mal König war? Eigentlich eine ausgezeichnete Entwicklung: Monarchie ist nämlich kein Geschäftsmodell.Weiterlesen bei den neulandrebellen
Kategorien: Blogroll

GhettoisierungLeben im Teufelskreis

le bohémien - 10. November 2017

Die Gründe für die Entstehung und Etablierung von „Problemvierteln“ sind komplexer, als es die öffentliche Debatte glauben machen will. Ein stadtsoziologischer Blick auf Ghettoisierung und „No-Go-Areas“.

Kategorien: Blogroll
Inhalt abgleichen