Presseschau Beitrag

»Ein etwas komischer Junge«

Zum Rücktritt von Javi Poves

Es ist eine ungewöhnliche, interessante Geschichte: Ein vielversprechender junger Fußballprofi beendet von heute auf morgen seine Karriere. Stattdessen möchte er die Welt bereisen und studieren. Warum? »Profifußball ist nur Geld und Korruption«, sagt er. Aber nicht nur das. Schon vor seinem endgültigen Schritt bat er die Klubchefs von Sporting Gijon, ihm sein Gehalt nicht mehr auf ein Bankkonto zu überweisen, auch auf das Dienstauto verzichtete Poves.

Die jüngste Protestbewegung in Spanien sieht er nach anfänglicher Begeisterung mittlerweile eher kritisch: Sie sei viel zu oberflächlich und würde nicht an den eigentlichen Ursachen ansetzen. Sein Lösungsvorschlag klingt dementsprechend auch nicht gerade gemäßigt: »Man muss zu den Banken gehen und sie anzünden. Köpfe müssen rollen.«

Kommentare

Interessante Geschichte, ja.

Interessante Geschichte, ja. Habe gestern nach der Zeit-Meldung trotzdem ein etwas komisches Gefühl bekommen: »Laut spanischen Medienberichten las Poves im Trainingslager Schriften von Karl Marx sowie »Mein Kampf« von Adolf Hitler, politisch stehe er aber weder links noch rechts, betonte er: »Ich bin gegen das System.«

http://www.zeit.de/news/2011-08/fussball-angewiderter-fussball-profi-beendet-karriere-10162511

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Dies ist eine Sicherheitsabfrage!
Stic_wort: